Info über das Sachverständigenwesen

Die Bezeichnung "Sachverständiger" ist grundsätzlich nicht geschütz sodass sich jeder auf Sachgebieten, in denen es keiner gesetzlich geregelten Zulassung bedarf, als Sachverständiger betätigen kann oder diesen Titel sich selbst "verleihen" darf.

Der Gesetzgeber wie auch private Organisationen haben jedoch Verfahren und Formeln von Sachverständigen entwickelt, die die notwendige Kompetenz für verschiedene Bereiche definiert.

Man unterscheidet mehrere Gruppen von Sachverständigen, wobei sie auch ohne weiteres gleichzeitig mehreren Gruppen angehören können.

Hier eine Großgliederung in fünf Gruppen:

- Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige

- Sachverständige amtlich anerkannter Prüfungsorganisationen

- Staatlich anerkannte Sachverständige

- Zertifizierte Sachverständige

- Sonstige

Die öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen

- sind in einer besonderen bestimmung gesetzlich geregelt (vgl. § 36 GewO, § 91 HwO) und für die Erstellung von Gutachten sowie der Beratung, in genau festgelegten Bereichen, bestellt.

- müssen einen Eid dahingehend ablegen, dass sie ihre Gutachten und sonstigen Aufgaben unparteiisch, weisungsfrei, unabhängig, gewissenhaft und persönlich erstellen.

- werden nur dann öffentlich bestellt und vereidigt wenn sie zuvor ihre Sachkunde, in der Regel in einer sehr anspruchsvollen Prüfung, nachgewiesen haben.

- sind in Gerichtsverfahren bevorzugt zur Gutachtenerstellung heranzuziehen; andere Sachverständige dürfen hier nur dann beauftragt werden wenn besondere Umstände dies erfordern (vgl. §§ 404 Abs. 2ZPO, 73 Abs. 2 StPO)

- unterliegen während der Zeit der Bestellung einem umfangreichen Pflichtenkatalog mit entsprechenden Kontrollen durch eine Körperschaft öffentlichen Rechts. (z. B. Handwerkskammer)

- verlieren ihre öffentliche Bestellung durch Widerruf, wenn sie gegen den Pflichtenkatalog verstoßen.

Die in anderen gruppen zusammengefassten sachverständigen unterstehen zwar teilweise auch Kontrollen durch staatliche und private Stellen, sind aber nicht so stark wie der öffentliche bestellte und vereidigte Sachverständige in das gerichtliche und öffentlich-rechtliche System integriert!